Top

Ausbildungsgänge Rennleiter und Leiter der Streckensicherung Kart

Kurze Rundenzeiten, rasante Rennen und Zeitpläne, bei denen ein Rennen (Heat) das nächste jagt: Kartsport ist ein extrem schneller Sport, der rasche Reaktion, schnelle Auffassungsgabe und eine besondere Einstellung bei den verantwortlichen Sportwarten verlangt. Um diesen Anforderungen besser gerecht werden zu können, hat der DMSB eigene Ausbildungsgänge für die Leiter der Streckensicherung (LS) und die Rennleiter (RL) im Kartsport eingeführt.

Die Aus- und Fortbildung der Rennleiter und Leiter der Streckensicherung wird zum Teil gemeinsam durchgeführt. Besonderes Augenmerk wird dabei auf spezifische Situationen bei Kartwettbewerben gelegt. Rennleiter und Leiter der Streckensicherung müssen lernen, mit einem breiten Spektrum von Möglichkeiten der Streckenüberwachung zu arbeiten. Auch im Kartsport haben Kameraüberwachung und die Einrichtung einer Race Control zwar partiell Einzug gehalten - dennoch müssen die Funktionäre in der Lage sein, Rennsituationen in Bruchteilen von Sekunden einschätzen zu können, wenn diese elektronischen Hilfsmittel nicht zur Verfügung stehen.

Sportwarte sind im Kartsport ganz nahe am Geschehen – dies sorgt für besondere Ansprüche an Funktionsträger, auf die in der Ausbildung besonderer Wert gelegt wird. Denn Rennleiter und der Leiter der Streckensicherung sitzen hier nicht in der „schützenden Anonymität“ einer schwer zugänglichen Race Control. Ihr Handeln und Ihre Entscheidungen müssen unmittelbar nachvollziehbar sein und von den Beteiligten oder Betroffenen sozusagen „Auge in Auge“ akzeptiert werden. Zudem sind die meisten Klassen im Kartsport Kindern oder Jugendlichen vorbehalten, was ebenfalls mit besonderen Anforderungen verbunden ist. Doch nicht nur für die Fahrer sind Kartrennen die „Schule des Automobilsports“: Auch für die Sportwarte steht der Einsatz im Kartsport häufig am Anfang ihrer Karriere als Funktionär.

Wer diese Funktionen im Kartsport ausüben will, muss über eine fundierte theoretische und praktische Ausbildung verfügen. Deshalb sieht die Ausbildungsrichtlinie auch vor, dass Kandidaten zunächst als Sportwart der Streckensicherung im Kartsport tätig sind und danach als Anwärter zum LS eingesetzt werden. Die Rennleiterlizenz kann erwerben, wer zuvor die Ausbildung zum Leiter Streckensicherung (Kart oder Rennen) absolviert hat. Details finden sich in den Ausbildungsrichtlinien für beide Funktionen.

Dokumente zum Ausbildungsgang

Anzahl der Treffer:
einblenden

Die Referenten in diesem Ausbildungsgang

  •  Horst Seidel

    Horst Seidel

    Seminarleiter

Weitere Referenten

Kontakte
einblenden