Top

Ausbildungsgänge Rennleiter und Leiter der Streckensicherung Rennen

Rennleiter und Leiter der Streckensicherung sind zentrale Rollen im Geschehen einer Rennveranstaltung. Der Rennleiter (RL) steht vom Genehmigungsverfahren bis zur Durchführung des Events an der Spitze der Organisation. Vor Ort ist er für die reibungslose, sportlich-faire Durchführung und die Einhaltung der sportrechtlichen Bestimmungen und Reglements verantwortlich. Ihm zur Seite steht der Leiter der Streckensicherung (LS), der dafür Sorge trägt, dass die Strecke gemäß der DMSB-Streckenlizenz aufgebaut und mit den vorgeschriebenen Sportwarten und Hilfsdiensten besetzt wird. Während der Veranstaltung koordiniert er alle Sportwarte der Streckensicherung sowie die Fahrzeuge der mobilen Streckensicherung. Beide Funktionen sind damit extrem verantwortungsvoll. Entsprechend wichtig ist eine fundierte und sorgfältige Ausbildung sowie die regelmäßige Fortbildung der lizenzierten Sportwarte in diesen Funktionen. Themen sind dabei unter anderem die Vermittlung sportrechtlicher Vorschriften und Zusammenhänge, die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Funktionsträgern an der Rennstrecke oder die konkrete Bearbeitung von Fallbeispielen aus der Praxis.

Um diese Funktionen ausüben zu können, ist neben der fundierten theoretischen Ausbildung der Erwerb von Praxiserfahrungen unerlässlich. Deshalb sehen die Ausbildungsrichtlinien vor, dass zunächst eine Reihe von Veranstaltungen als Anwärter absolviert werden müssen. Um die Rennleiterlizenz zu erwerben, muss zudem zuvor die Ausbildung zum Leiter der Streckensicherung absolviert worden sein. Der Einstieg in diese Funktionen ist damit das Engagement als LS-Anwärter. Details finden sich in den Ausbildungsrichtlinien für beide Funktionen.

Dokumente zum Ausbildungsgang

Anzahl der Treffer:
einblenden

Die Referenten in diesem Ausbildungsgang

Weitere Referenten

Kontakte
einblenden