Top

Ausbildungsgänge für Schiedsrichter im Motoball



Zwei Schiedsrichter leiten gemeinsam ein Motoballspiel und verschaffen dem Regelwerk Geltung. Sie sind in der Funktion als Sportkommissare die alleinigen Leiter und direkten Ansprechpartner der Motoballspieler. Jeder Schiedsrichter beeinflusst durch sein Verhalten maßgeblich den Verlauf eines Motoballspiels und ist daher nicht nur ein unverzichtbarer Teil jedes Spiels, sondern trägt auch eine hohe Verantwortung. Deshalb darf er sich bei seiner objektiven und fairen Entscheidungsfindung in keiner Weise beeinflussen lassen.

Um diesen Voraussetzungen gerecht zu werden, bedarf es guter Regelkenntnisse. Körperliche Fitness und die Fähigkeit zur objektiven Beurteilung von Spielvorgängen sind ebenfalls ein Muss. Die Auslegung des Regelwerks und die Anwendung geeigneter Maßnahmen sind die Voraussetzung, um eine gute Leistung als Schiedsrichter zeigen.

Wegen der Komplexität der Aufgaben und der hohen Verantwortung hat die Aus- und Weiterbildung von Schiedsrichtern im Motoball ein hohes Gewicht. Hierbei werden die Schiedsrichter auf Regelsicherheit und besonders auf die Auslegung und Anwendung geschult. Der Umgang mit Spielern und Offiziellen ist ebenso Bestandteil der Ausbildung wie technisches Verständnis und die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen im Motorsport.

Praktische Erfahrungen sammeln die Anwärter in Jugendspielen und -turnieren. Dabei werden sie von Schiedsrichterbeobachtern begleitet und angewiesen.

Um Schiedsrichter im Motoball zu werden, bedarf es eines hohen Engagements, einer großen Flexibilität. und körperlicher Fitness. Details finden sich in den Ausbildungsrichtlinien.

Dokumente zum Ausbildungsgang

Anzahl der Treffer:
einblenden

Die Referenten in diesem Ausbildungsgang

  •  Lothar Grabs

    Lothar Grabs

    Seminarleiter

Weitere Referenten

Kontakte
einblenden